klicksafe Preis 2013 für: Netz-gegen-Nazis.de und no-nazi.net sowie das Projekt „Medienkompetenztage ‚Chancen und Risiken‘ 2013“

Der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet geht in diesem Jahr an die Amadeu Antonio Stiftung und die Realschule plus in Bingen. Ausgezeichnet wurden die Onlineangebote „Netz gegen Nazis.de“ und „no-nazi.net“ (Amadeu Antonio Stiftung) und „Medienkompetenztage ‚Chancen und Risiken‘ 2013“ (Realschule plus) im Rahmen der Preisverleihung des Grimme Online Award im DOCK.ONE in Köln. Mit dem klicksafe Preis für Sicherheit im Internet prämiert klicksafe Webangebote und Projekte, die über Risiken und angemessenes Nutzerverhalten im Netz informieren.

Der klicksafe Preis wurde bereits zum siebten Mal vergeben. In diesem Jahr waren insbesondere solche Projekte zur Teilnahme aufgerufen, die sich gemäß dem Motto „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ engagieren. Denn bei rechtsextremen Gruppierungen stehen die großen Online-Plattformen YouTube, Facebook und Twitter hoch im Kurs. Hier sprechen sie vor allem junge Internetnutzer an. Und das nicht nur mit plumper Propaganda. Die rechte Szene geht subversiv vor und nutzt professionell die vielfältigen Möglichkeiten, die das Web 2.0 bietet. Als Preispatin und Laudatorin konnte die Schauspielerin Alina Levshin gewonnen werden, die für ihre Darstellung einer Rechtsextremistin in dem Kinofilm „Kriegerin“ 2012 mit dem Deutschen Filmpreis und dem Bambi ausgezeichnet wurde.

Gewinner in der Kategorie "Webangebote"

Gewinner des klicksafe Preises in der Kategorie Webangebote sind die Internetportale Netz-gegen-Nazis.de und no-nazi.net der Amadeu Antonio Stiftung. Netz-gegen-Nazis.de ist eine journalistische Online-Plattform, die regelmäßig über neue Entwicklungen in der rechtsextremen Szene, deren Strukturen, Symbole und Kampagnen aufklärt. Darüber hinaus bietet die Webseite Basisinformationen zu Themen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. no-nazi.net wendet sich mit Videos, Umfragen, Quiz-Angeboten und Wettbewerben in sozialen Netzwerken an Jugendliche, um sie über Rechtsextremismus aufzuklären und den Kommunikationsstrategien derartiger Gruppierungen entgegenzuwirken. Die klicksafe Preis-Jury hebt in ihrer Begründung besonders die sehr gelungene unterschiedliche Ansprache der Zielgruppen über beide Webangebote sowie die inhaltliche Qualität hervor: „Mit der Kombination der beiden Angebote erreicht die Amadeu Antonio Stiftung einen breiten Adressatenkreis, klärt über rechtsextreme Praktiken insbesondere in sozialen Netzwerken auf und setzt ein herausragendes Zeichen gegen Rechtsextremismus im Internet.“

Gewinner in der Kategorie "Projekte, Maßnahmen und Initiativen"

In der Kategorie Projekte, Maßnahmen und Initiativen hat sich die Realschule plus Bingen mit ihrem Projekt „Medienkompetenztage ‚Chancen und Risiken‘ 2013“ durchgesetzt. An den Medienkompetenztagen werden für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 gemeinsam mit Expertinnen und Experten verschiedene Workshops durchgeführt. Dabei wird eine breite Themenpalette aus dem Bereich Medienkompetenz – wie Verhalten in sozialen Netzwerken, Sicherheit im Internet, Online-Spiele, Geocaching – bearbeitet. Den Abschluss der Medienkompetenztage bildet ein von den Schülerinnen und Schülern gestalteter Elternabend. Die klicksafe Preis-Jury überzeugt das schulinterne Engagement, das die Medienkompetenztage an der Realschule plus Bingen ermöglicht: „Insbesondere die Gestaltung eines Elternabends, bei dem die Jugendlichen als Expertinnen und Experten für Sicherheit im Internet auftreten, ist vorbildlich. Die erfolgreiche lokale Pressearbeit trägt dazu bei, auf das Thema Medienkompetenz aufmerksam zu machen und andere Schulen dafür zu interessieren. So werden die Medienkompetenztage der Realschule plus Bingen zu einem beispielhaften Angebot, das die Auszeichnung mit dem klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013 verdient.“

Impressionen vom klicksafe Preis 2013

klicksafe Preis 2013
Gewinner Webangebote - Foto: Grimme-Institut/Jens Becker
klicksafe Preis 2013
Gewinner Projekte - Foto: Grimme-Institut/Jens Becker
klicksafe Preis 2013
Gruppenbild der Nominierten- Foto: Grimme-Institut/Jens Becker
klicksafe Preis 2013
Markus Kavka und Hans Sarpei - Foto: Grimme-Institut/Jens Becker

Der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet zeichnet seit 2006 Angebote aus, die einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz und sicheren Nutzung des Internets leisten. Die beiden Gewinner setzten sich in einem Feld von insgesamt 107 Wettbewerbsbeiträgen durch. Dotiert ist der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet mit einem Preisgeld von 1.000 Euro je Wettbewerbskategorie.

klicksafe führt den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen (www.digitale-chancen.de ) durch. Die Fachjury des klicksafe Preises für Sicherheit im Internet setzte sich in diesem Jahr zusammen aus:

  • Jutta Baumann, Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM)

  • Felix Barckhausen, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

  • Christel Franz, Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

  • Beate Friese, Nummer gegen Kummer e.V.

  • Dieter Offenhäußer, Deutsche UNESCO-Kommission e. V.

  • Jörg Schieb, Journalist (WDR)

Weiterempfehlen:

Info zur E-Mail-Angabe

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie bei künftigen Antworten zu diesem Beitrag informiert werden möchten.
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA Bild zum Spamschutz