Gute Internetseiten und Apps für Kinder

Für Kinder im Grundschulalter genügt ein überschaubares Angebot an Webseiten, Apps und guten Onlinespielen, die immer wieder angesteuert werden können. Wählen Sie dabei in erster Linie werbefreie Angebote aus oder wenigstens solche, auf denen Werbung eindeutig gekennzeichnet ist. Das ist zwar schwierig, aber wichtig, da Kinder Werbung und redaktionellen Inhalt noch nicht unterscheiden können. Bei jüngeren Kindern sollten die Angebote zudem übersichtlich und nicht zu textlastig sein. Die folgenden Punkte helfen dabei, eine App oder eine Internetseite in dieser Hinsicht zu überprüfen.

Eine kindgerechte App oder Webseite

  • ...ist gewaltfrei und stellt ausschließlich Inhalte dar, die für das Alter angemessen sind.
  • ...ist einfach aufgebaut, leicht zu bedienen, benutzt eine kindgerechte Ansprache und verzichtet auf zu viel Text.
  • ...regt die Fantasie und die Neugier Ihres Kindes an.
  • ...verzichtet auf Werbung und Verlinkungen zu Sozialen Netzwerken, Werbeseiten, App-Stores oder anderen für Kinder nicht geeigneten Angeboten.
  • ...bietet keine Möglichkeit, kostenpflichtige Erweiterungen zu kaufen (z. B. von besonderen Spielgegenständen, die direkt aus der App heraus gekauft werden können, sogenannte In-App-Käufe).
  • ...lässt sich am besten auch ohne Internetanbindung nutzen.
  • ...fragt keine persönlichen Daten ab oder fordert übertriebene Berechtigungen ein.

Gute Internetseiten für Kinder

www.internet-abc.de: Wissen, wie's geht! – Das Internet-ABC ist ein spielerisches und sicheres Angebot für den Einstieg ins Internet. Die werbefreie Plattform richtet sich mit Erklärungen, Tipps und Tricks an Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen. Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Verein Internet-ABC, dem alle Landesmedienanstalten Deutschlands angehören. Im November 2015 ist das Internet-ABC in vollständig überarbeiteter Form erschienen.

www.internet-abc.de/eltern/familie-medien/surfschein: Beim Internet-ABC kann Ihr Kind auch gemeinsam mit Ihnen einen Surfschein machen, also einen „Führerschein für das Internet“.

www.klick-tipps.net/top100: Hier werden 100 Seiten für Kinder in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt. Eltern können sich hier einen guten Überblick verschaffen. Bei jedem Angebot steht auch eine ungefähre Altersempfehlung.

www.klicksafe.de/fuer-kinder: Der Kinderbereich von klicksafe mit Links zu guten Webangeboten.

www.blinde-kuh.de: Die Blinde Kuh ist die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder. Die Kindersuchmaschine bietet Kindern einen gelungenen Einstieg ins Internet. Das mehrfach ausgezeichnete Portal wird vom Bundesfamilienministerium unterstützt.

www.fragfinn.de: Die Kindersuchmaschine fragFINN bietet einen geschützten Surfraum, der speziell für Kinder geschaffen wurde und in dem sie sich frei im Internet bewegen können, ohne auf für sie ungeeignete Inhalte zu stoßen. Der Surfraum basiert auf einer sogenannten Whitelist. Dies ist eine thematisch und zahlenmäßig umfangreiche Liste an kindgeeigneten und von Medienpädagogen redaktionell geprüften Internetseiten.

www.meine-startseite.de: Mit dem Angebot „Meine Startseite“ können Eltern gemeinsam mit Ihrem Kind eine ganz persönliche Startseite gestalten. Begleit-Infos zum Angebot für Eltern gibt es unter www.surfen-ohne-risiko.net/meine-startseite-info. Meine Startseite kann auch als App auf Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS installiert werden (siehe www.kinderserver-info.de/meine-startseite-app.html).

www.kindersache.de: Kindersache ist ein Angebot des Deutschen Kinderhilfswerkes e. V. extra für Kinder. Hier finden alle Kinder ihrem Alter entsprechende Informationen und außerdem verschiedene Browserspiele.

www.hanisauland.de: Die Internetseite bietet Kindern im Alter zwischen 8 und 14 Jahren einfache und verständliche Zugänge zum Thema Politik, aber auch darüber hinausgehende Informationen, Tipps, Unterhaltung und aktive Mitmachangebote an. HanisauLand ist ein Onlineangebot der Bundeszentrale

www.wdrmaus.de: Das Internetangebot zur „Sendung mit der Maus“. Die Jüngeren finden passende Inhalte auf der Seite mit dem Elefanten: www.wdrmaus.de/elefantenseite.

www.kikaninchen.de: Die Website zum Vorschulprogramm des KIKA lädt die Kleinsten gemeinsam mit ihren Eltern dazu ein, erste spielerische Erfahrungen mit dem Internet zu machen.

www.kika.de: Die Internetseite des Kinderkanals von ARD und ZDF.

Gute Apps für Kinder

App-Tipps.net: Hier werden monatlich neue, empfehlenswerte Apps für Kinder vorgestellt

Stiftung Lesen - App Empfehlungen Screencasts: In den App-Rezensionen der Stiftung Lesen können Sie Geschichten-Apps in Ausschnitten kennenlernen und erfahren, wie sie diese in Schule, Elternhaus und Freizeit zum gemeinsamen Lesen einsetzen können.

www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de: In der Broschüre „Apps sicher nutzen – Mobile Geräte in Kinderhand“ der Stiftung Medienpädagogik Bayern gibt es hilfreiche Tipps und einen App-Check zur Bewertung von Kinder-Apps.

DJI - Apps für Kinder: Die Datenbank "Apps für Kinder" bietet einen umfassenden Überblick über das App-Angebot für Kinder.

Handysektor bietet eine Übersicht von Apps für die Schule. Die Apps sind nach Fächern sortiert. Weiterhin werden die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten im Unterricht beschrieben.

Auf der Kinderseite für Kinder finden Sie eine Übersicht an guten Kinderseiten im Netz sowie Tipps und Infos für den sicheren Einstieg ins Netz.

klicksafe für Kinder

Datenbank für Kindermedien

Internet-ABC

Klick-Tipps

Meine Startseite