Kommunizieren - Übersicht

Ob zu Hause auf der Couch, beim Warten auf den Bus oder kurz vor der Schule – mit Laptops, Tablet-PCs und Smartphones steht Kindern und Jugendlichen das mobile Internet nahezu überall und ständig zur Verfügung und damit die Möglichkeit jederzeit zu kommunizieren.

Die JIM-Studie 2014 bestätigt, dass der Austausch mit Freunden heutzutage vor allem über das Internet und das Smartphone funktioniert.

Quelle: www.mpfs.de; JIM-Studie 2014 (zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Der Messenger "WhatsApp“, der es Jugendlichen erlaubt sich kostenlose Nachrichten zu schicken, löst dabei das soziale Netzwerk "Facebook" zunehmend als Kommunikationsmittel ab. Immer häufiger werden auch Kommunikationsplattformen wie Instagram, Snapchat, Ask.fm oder Tumblr. genutzt, um Nachrichten, Fotos und Videos zu teilen und zu bewerten.

Quelle: www.mpfs.de; JIM-Studie 2014 (zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Doch mit den Chancen steigen unvermeidlich auch die Risiken dieser Kommunikationsformen. Insbesondere Heranwachsende müssen neue Regeln in der anonymen Kommunikation und in der Weitergabe ihrer persönlichen Daten erlernen. Erwachsene sind dagegen gefordert sich mit den Kommunikationstrends auseinanderzusetzen und Heranwachsende für den Schutz der Privatsphäre im Internet zu sensibilisieren.

klicksafe bietet deshalb rund um das Thema "Kommunikation" Informationen und Rat, um die Nutzung der neuen Kommunikationsmittel so sicher wie möglich zu machen.