Sexting

klicksafe informiert

klicksafe-Zusatzmodul für Lehrkräfte:

Let's talk about Porno!

 

Eltern
klicksafe-Tipp/

1. Medienbilder reflektieren

Reden Sie mit Ihrem Kind über die derzeit vorherrschenden Medienbilder. Regen Sie Ihr Kind an, diese zu hinterfragen und darüber nachzudenken, was die Bilder transportieren.

 

2. Den Adressaten im Blick haben

Reden Sie mit Ihrem Kind darüber, wie ihre Fotos/Videos, Textbeiträge etc. auf andere Nutzer wirken könnten.

3. Zum Bauchgefühl stehen

Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es niemals Fotos/Videos von sich machen soll, wenn es sich dabei unwohl fühlt. NEIN zu sagen ist das einzig Richtige.

4. Sextings nie weiterleiten

Machen Sie Ihrem Kind deutlich, dass es freizügige Fotos anderer nicht weiterleiten soll. Das ist unfair und strafbar.

5. Scham überwinden

Wenn Ihr Kind gesextet hat und die Fotos/Videos in die falschen Hände geraten sind, dann machen Sie Ihrem Kind auf keinen Fall Vorwürfe! Es fühlt sich verraten, dem Spott anderer ausgeliefert und verletzlich. Wichtig ist es, dass Sie Ihrem Kind das Gefühl vermitteln, dass es sich bei Ihnen sicher und verstanden fühlen kann.

6. Rechtliche Schritte - sicher?

Wenn Sexting-Fotos/-Videos Ihres Kindes in Hände geraten sind, in denen sie nichts verloren haben, halten Sie einen Moment inne, bevor Sie rechtliche oder juristische Schritte einleiten: Verkraftet Ihr Kind es, wildfremden Personen davon zu berichten, warum es die Fotos/Videos gemacht hat und zu erklären, wie sich die Fotos verbreitet haben?

Pädagogen
klicksafe-Tipp/
Jugendliche
klicksafe-Tipp/

1. Vertrauen ist das A und O

Bevor du erotische Selfies schießt, frag dich, ob du der Person, der du die Bilder schickst, vertrauen kannst. Denk daran, dass ihr euch heute super versteht, es aber nach dem nächsten Krach ganz anders zwischen euch aussehen kann. Und was dann mit den Bildern passiert, ist nicht sicher.

2. Sexy or slutty?

Der Grat zwischen „sexy” und „billig” ist schmal. Überleg dir deshalb, wie dein Bild deim Betrachter ankommt.

3. Zum Bauchgefühl stehen

Wenn dein Partner/deine Partnerin dich drängt, ganz nach dem Motto „wenn du mich liebst, dann machst du das für mich”, dann frag dich, ob du das möchtest. Wenn das nicht der Fall ist, musst du in keinem Fall dem Drängen deines Partners nachgeben, denn das ist Nötigung und strafbar! Steh zu deinem Bauchgefühl und sag NEIN!

4. Sextings nicht weiterleiten!

Wenn du selbst erotische Fotos/Videos zugeschickt bekommst, dann sende sie auf keinen Fall weiter und lösche sie von deinem Smartphone! Du machst dich sonst strafbar, weil du das Recht am eigenen Bild der abgebildeten Person verletzt.

5. Wenn es daneben gegangen ist

Bilder, die nur für dich und deinen Schatz gedacht waren, sind auf einmal in den Händen anderer? Du fühlst dich bloßgestellt und weißt nicht, was du machen sollst? Du kannst anonym und kostenlos über dein Problem mit der Numer gegen Kummer reden oder eine Mail schreiben. Tipps, was du konkret machen kannst, findest du auch im Bereich Was tun wenn´s passiert ist? Wichtig: Lass den Kopf nicht hängen!

(Kopie 4)

Weitere Informationen
Aktuelle Infoflyer

Info-Flyer für Jugendliche sowie Eltern von Petze-Institut und AKJS

Unterrichtsmaterial „Online sein. Smart sein“

Unterrichtsmaterial „Online sein. Smart sein“ ab der 5. Klasse von Dunkelziffer e.V. und der AKJS

Eine Studie zu Sexting auf saferinternet.at

Eine sehr umfassende Informationsseite zu Sexting auf www.mediaculture-online.de

Handysektor Erklärfilm: Was ist eigentlich ein Selfie?

Ist Sexting strafbar?
Interview mit Hjördis Lademann (jugendschutz.net)
bei Handysektor


Screenshot des Films "Send? Sent!"

Ein Film des lettischen Safer Internet Centres über Sexting und was die Konsequenzen sein können (engl. Untertitel).