Hamburg

Blickwechsel e.V. - Verein für Medien- und Kulturpädagogik

Regionalbüro Hamburg
Wiesendamm 59
22305 Hamburg
Ansprechpartnerin: Mareike Thumel (Projektleitung)

Kontakt
Tel.: 040 - 370 80 171
Fax: 040 - 370 80 173
E-Mail: hamburg@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 blickwechsel.org
www.blickwechsel.org 


Direktlink

Oft wird auf medienpädagogischen Elternabenden der Wunsch nach einer angemessenen, medienkompetenten Schulung der Kinder und Jugendlichen laut. Der „PIF! – Projekttag für Internetfrischlinge“ versteht sich als ein Angebot, das Eltern in ihrem Engagement, ihre Kinder zum Thema "Umgang im und mit dem Internet" fit zu machen, unterstützt. Unser PIF! - Workshop wird an Schulen in Hamburg und Schleswig-Holstein für die 3.-4. Jahrgangsstufe durchgeführt. Dem Alter und den Mediennutzungsgewohnheiten entsprechend, erarbeiten wir mit Schüler/-innen und ihren Lehrer/-innen Basiskenntnisse für die kompetente Nutzung des Internets. Dabei erhalten Schüler/-innen tolle Tipps zur Nutzung von Suchmaschinen, zu Kinderchats, rund um den Datenschutz und das Phänomen Cyber-Mobbing. Zudem erlernen sie Informationen und Webseiten zu bewerten und wie sie mit personenbezogenen Daten über sich selbst und andere vorsichtig umgehen sollten. Außerdem üben und reflektieren sie den respektvollen Umgang miteinander, beim Chatten und in Sozialen Netzwerken. Der „PIF! – Projekttag für Internetfrischlinge“ wird von der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein gefördert und von zwei Referenten bzw. Referentinnen des Blickwechsels e.V. durchgeführt.

Von den Schulen vollständig selbst finanziert bietet Blickwechsel e.V. für die 5. bis 12. Klassen aus Hamburg und Schleswig-Holstein den fünfstündigen, medienpädagogischen Workshop „Sicher vernetzt!“ an. Hier werden Anwendungsmöglichkeiten, Chancen und mögliche Gefahren von Kommunikationsplattformen im Netz thematisiert. Dabei geht es um Soziale Netzwerke, den Umgang mit persönlichen Daten, Verwendung persönlicher Daten (Big Data), Rechten im Internet und Cybermobbing. In diesem Workshop wird nicht an Rechnern gearbeitet, sondern Erfahrungen, die Jugendliche schon im Internet gemacht haben, mittels Filme und deren Besprechung, sowie in (Rollen-)Spielen und Kleingruppen reflektiert.

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Ludwig-Erhard-Str. 22
20459 Hamburg

 

Ansprechpartnerin:
Alina Feustel
Referentin für Medienbildung und Schule
Telefon: 040 - 428 54-4708
E-Mail: alina.feustel@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 datenschutz.hamburg.de
Internet: datenschutz-hamburg.de

Der Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI) berät Hamburgerinnen und Hamburger in allen Fragen zum Datenschutz, unterstützt Sie bei der Wahrnehmung Ihrer Informationszugangsrechte und hilft bei der Durchsetzung Ihrer Rechte. Eine weitere Aufgabe des HmbBfDI ist es, die Öffentlichkeit über datenschutzrechtliche Themen aufzuklären – hierbei gilt sein besonderes Augenmerk Kindern und Jugendlichen.

Durch zielgruppengerechte Workshops, Schulungen und Informationsveranstaltungen möchte der HmbBfDI Kinder, Jugendliche und ihre Eltern/Sorgeberechtigten für einen datenschutzbewussten Umgang mit personenbezogenen Daten sensibilisieren und über wichtige und aktuelle Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit aufklären.

Auf der Internetseite des HmbBfDI findet sich entsprechendes Informationsmaterial zu diesen Themenbereichen. Darüber hinaus können Schulen und (Bildungs-)Institutionen Workshops (z.B. in Form eines Elternabends) zum Thema Datenschutzkompetenz beim HmbBfDI anfragen.

Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH)

Rathausallee 72-76
22846 Norderstedt

Ansprechpartnerin:
Nina Soppa
Referentin für Medienkompetenz
Bereich Programm und Medienkompetenz
Telefon: 040 - 369 005 46
Fax: 040 - 369 005 55
E-Mail: soppa@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 ma-hsh.de
Internet: www.ma-hsh.de

Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) ist in den beiden genannten Bundesländern zuständig für den Jugendmedienschutz und zugleich Ansprechpartnerin für Fragen der Medienkompetenzförderung. Dabei konzentriert sich die MA HSH auf die Internetnutzung von Kindern im Alter von drei bis 14 Jahre und setzt auf die Verantwortung der Eltern. Ihnen steht die MA HSH bei Fragen rund um die Medienerziehung zur Seite – vor allem mit ihrem Magazin scout (www.scout-magazin.de). Zudem engagiert sie sich in Hamburg und Schleswig-Holstein bei Veranstaltungen zum Thema.

TIDE

Finkenau 35
22081 Hamburg

Ansprechpartner:
Christian Meyer
Telefon: 040 - 325 99 03 – 60
E-Mail: c.meyer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 tidenet.de
Internet: www.tidenet.de

Direktlink:


Eltern-Medien-Lotsen
Was machen Kinder im Internet? Welche Inhalte tauschen sie auf ihren Handys aus? Wie gefährlich sind die Spiele, die sie auf ihren Computern haben? Viele Eltern stehen den neuen Medien mit all ihren Gefahren und Möglichkeiten ratlos gegenüber. Eltern-Medien-Lotsen helfen, diese Wissenslücken zu schließen. Sie beraten auf Elternabenden oder in Sprechstunden an Schulen und orientieren Erwachsene im virtuellen Dschungel.

TIDE bildet Pädagogen zu Eltern-Medien-Lotsen aus und vermittelt sie an Schulen: Die Absolventen des Kurses führen dort medienpädagogische Elternabende durch. Sie referieren auf Abruf und können Elternversammlungen oder Informationsveranstaltungen zu Themen wie Games, Handy oder Internet mit Beamer, Notebook und Infoblättern gestalten.