News-Übersicht

Rekordgewinne auf Kosten von Kindern?Mobile Games erzielen 2,7 Milliarden Euro Umsatz durch In-App-Käufe

Letztes Jahr wurde in Deutschland mit Mobile Games so viel Geld verdient wie nie zuvor. Leider sind viele der zunächst kostenlosen Spiele so gestaltet, dass Spieler*innen möglichst viel Zeit mit ihnen verbringen. So sehen sie mehr Werbung und geben mehr Geld mit In-App-Käufen aus. Bei den Anbietern lassen diese manipulativen Tricks die Kassen klingeln. Für Kinder und Jugendliche sind sie ein großes Problem.
Mehr erfahren

Gefährdungsatlas: Aktualisierte und erweiterte Auflage veröffentlicht

Die Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz (BzKJ) hat die 2. Auflage des „Gefährdungsatlas“ veröffentlicht. Dieser bietet einen aktuellen Überblick über die Mediennutzungsrealität von Kindern und Jugendlichen und mögliche Online-Gefährdungen.
Mehr erfahren

Datenschutz – leicht erklärtNeues Arbeitsmaterial zum Thema Datenschutz verfügbar

Das Projekt „Datenschutz – leicht erklärt“ erweitert sein Angebot in Kooperation mit klicksafe. Neu verfügbar sind Arbeitsblätter, die 18 kurze Videoclips rund um Themen wie Datenschutz und Informationssicherheit ergänzen. Insgesamt elf Arbeitsblätter mit Arbeitsanweisungen und Musterlösungen umfasst die neue Broschüre. Die Arbeitsblätter können auch einzeln zur direkten Bearbeitung am Computer heruntergeladen werden. So können die Themen für den Unterricht leicht zugänglich aufbereitet werden.
Mehr erfahren

AGBs kurzgefasstJetzt bestellbar: Info-Material zu Twitch, Discord und Zoom

Vorschaubild zu neuen Materialien
Nutzungsbedingungen von Apps und Onlinediensten sind oft lang und schwer verständlich. Nutzer*innen lesen sie deshalb nur selten und haben kaum eine Chance, die Inhalte zu verstehen. Unsere Reihe „Nutzungsbedingungen kurzgefasst“ bietet Hilfestellung! Hier stellen wir die wichtigsten Aspekte von beliebten Diensten vor. Jetzt neu bestellbar sind Informationen zu den Diensten Twitch, Discord und Zoom.
Mehr erfahren

klicksafe im Podcast „D wie Digital“Wie geht digitale Selbstverteidigung?

Wer sich sicher und souverän im Netz bewegen will, sollte eines beherrschen: digitale Selbstverteidigung. Was steckt hinter diesem Begriff? Welche Tools sollten wir alle kennen? Wie können wir Medienkompetenz lernen - und wann sollten wir damit anfangen?
Mehr erfahren

klicksafe im Interview bei hr-iNFO NetzweltDer Fall Fynn Kliemann – wie glaubwürdig sind Influencer*innen?

Recherchen des ZDF Magazin Royale mit Moderator Jan Böhmermann haben für viel Wirbel um den Influencer Fynn Kliemann gesorgt. Im Fokus stehen Vorwürfe zu fragwürdigen Maskendeals sowie Intransparenz in Spendenfragen. Aus diesem Anlass fragen nun viele: „Wie glaubwürdig sind Influencer*innen?“. So auch der Podcast hr-iNFO Netzwelt, zu dem die klicksafe-Koordinatorin Birgit Kimmel eingeladen war.
Mehr erfahren

Preisträger*innen stehen festDatenschutz Medienpreis DAME 2021 verliehen

Die Künstlergruppe Laokoon begeistert mit ihrem crossmedialen Datenexperiment „Made to Measure – Eine digitale Spurensuche“ nicht nur die Zuschauer*innen, die gebannt verfolgen, wie sich anhand von Google-Daten ein ganzes Leben rekonstruieren lässt. Auch die Jurymitglieder des Datenschutz Medienpreises waren überzeugt. Die Gruppe um Cosima Terrasse, Hans Block und Moritz Riesewieck ist der Gewinner des Datenschutz Medienpreises DAME 2021.
Mehr erfahren

Krieg gegen die UkraineVideos auf TikTok können Kinder belasten

Kriegseindrücke, Propaganda und Desinformationen fluten derzeit die bei Kindern und Jugendlichen beliebte Social-Media-Plattform TikTok. Das Risiko ist sehr groß, dass junge Nutzer*innen mit Kriegsbildern konfrontiert werden, auch wenn sie nicht danach suchen. Der Algorithmus schlägt Videos vor, die derzeit im Trend liegen und da steht #Ukraine ganz vorne. FLIMMO, der Elternratgeber für TV, Streaming und YouTube, hat sich diesem Problem in einem Artikel gewidmet.
Mehr erfahren

klicksafe im TagesspiegelInterview mit der Koordinatorin Birgit Kimmel

Im Tagesspiegel Background wurde kürzlich ein ausführliches Porträt unserer Koordinatorin, Birgit Kimmel, veröffentlicht. Wir freuen uns sehr, dass wir den Text hier mit freundlicher Genehmigung des Tagesspiegel veröffentlichen können.
Mehr erfahren

Krieg gegen die UkraineKinder vor expliziten Kriegsbildern schützen

In den Nachrichten dominiert weiterhin der Krieg gegen die Ukraine. Zunehmend stehen dabei auch die Hinweise auf Kriegsverbrechen im Mittelpunkt. Nun meldet die Kommission für Jugendmedienschutz, es gebe vermehrt Beschwerden wegen unangebracht expliziten Darstellungen vom Kriegsgeschehen. Bei klicksafe finden Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte Tipps, wie sie Kinder vor unangemessenen Darstellungen schützen können. Oder wie sie Kinder unterstützen können, wenn sie belastende Bilder oder Videos gesehen haben.
Mehr erfahren

Wieder bestellbarInfobroschüren für Eltern: So bewegt sich Ihr Kind sicher im Internet

Eltern sind bei der Medienerziehung in einer schwierigen Lage. Einerseits müssen sie ihre Kinder vor schlechten Inhalten schützen. Andererseits haben Kinder aber auch ein Recht auf Zugang zum Internet. klicksafe unterstützt Eltern dabei, einen guten Mittelweg zwischen Schutz und digitaler Teilhabe zu finden. In unseren zwei überarbeiteten Infobroschüren finden Eltern viele Tipps zu diesem Thema. Ab sofort können die Broschüren wieder über das klicksafe-Materialsystem bestellt werden.
Mehr erfahren

Woche der MedienkompetenzJetzt Aktion anmelden und klicksafe-Plakat „Unsere Regeln für den Klassenchat“ erhalten!

Von Pornos, Beleidigungen bis Kettenbriefe – im Klassenchat wird bis spät in den Abend gepostet, was das Zeug hält. Denn die Klassenchat-Gruppe dient Schüler*innen zum Austausch über schulische Themen und vieles mehr. Eine fehlende Netiquette und mangelnde Zeit- oder Themenbegrenzungen führen in Klassenchat-Gruppen häufig zu Problemen wie Cybermobbing oder Überforderung. Strafbar wird es, wenn pornografische oder extremistische Inhalte im Klassenchat geteilt werden.
Mehr erfahren

klicksafe-Material Kosmos YouTubePassend zum Schulstart: Unterrichtsprojekte zur beliebten Videoplattform

Titelbild des Materials
Die Osterferien neigen sich dem Ende entgegen. Und viele Schüler*innen werden sich ihre freie Zeit unter anderem auf YouTube vertrieben haben. Immerhin ist die Plattform für viele Jugendliche nach wie vor das beliebteste Internetangebot. Mit unserem Unterrichtsmaterial „Kosmos YouTube“ können Lehrer*innen direkt an die Lebenswelt von Jugendlichen anknüpfen und mediale Inhalte gemeinsam reflektieren. In vier fertigen Praxisprojekten werden positive, aber auch negative Aspekte von YouTube beleuchtet.
Mehr erfahren

Problematische SchönheitsidealeBeauty-Filter: Ich will aussehen wie mein Selfie!

Handy mit einer Fotofilter-App
Fotofilter auf Instagram, Snapchat & Co. sind für die Bearbeitung von Selfies sehr beliebt. In wenigen Sekunden ist die Haut perfekt rein, die Lippen größer und die Nase kleiner. Das gefilterte Ich könnte jedoch längerfristig zu Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen führen.
Mehr erfahren

Schwerpunktanalyse der MedienanstaltenDringender Handlungsbedarf im Bereich der Online-Games festgestellt

Infografik: Jugendschutzrelevante Aspekte von Online-Games. Eine Schwerpunktanalyse der Medienanstalten ergab: 1. Je nach Plattform gibt es unterschiedliche, teilweise zu niedrige Alterseinstufungen. 2. In Free2Play-Angeboten wird durch Kaufangebote massiver Druck aufgebaut. 3. Push-Nachrichten, Zeitdruck und Belohnungen fördern exzessives Nutzungsverhalten.
Die Landesmedienanstalten haben bei einer Schwerpunktuntersuchung erstmals jugendschutzrelevante Aspekte von Online-Games breit beleuchtet. So haben sie – auch im Auftrag der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) – fast 400 Spiele aller Genres gesichtet und dokumentiert. Dabei zeigte sich dringender Handlungsbedarf.
Mehr erfahren