„Wo ist Klaus?“ sorgt weiter für Aufsehen: Kino- und TV-Spot von klicksafe im Einsatz für EU-Kampagne

Ludwigshafen/Düsseldorf. Große Bühne für den Kino- und TV-Spotklassiker „Wo ist Klaus?“ von klicksafe: Der in Deutschland produzierte, preisgekrönte Werbefilm begleitet jetzt auch eine europaweite Kampagne gegen Internetkriminalität.

„Im wirklichen Leben würden Sie ihre Kinder schützen. Dann machen Sie es doch auch im Internet“: Mit dieser klaren Botschaft und mit eindrucksvollen Bildern wirbt die Medienkompetenz-Initiative klicksafe bereits seit 2005 für ihr Anliegen. Nun begleitet der international preisgekrönte Spot „Wo ist Klaus“ auch eine EU-Öffentlichkeitskampagne, die sich auf Initiative der EU-Kommissarin für Innenpolitik Cecilia Malmström gegen Kriminalität im Internet stark macht (http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/index.html).

Von Deutschland über Spanien bis in die USA: Der klicksafe-Spot „Wo ist Klaus?“ sorgt über Landesgrenzen hinweg seit Jahren für Aufsehen. Bei dem internationalen New York Werbefilmfestival wurde der 58-Sekunden-Film bereits 2006 mit dem renommierten AME-Award ausgezeichnet. In ganz Europa setzen Internetsicherheits-Initiativen den deutschen „klicksafe“-Spot „Wo ist Klaus?“ in mehreren Sprachfassungen (u.a. griechisch, spanisch, niederländisch, tschechisch) für ihre Informationskampagnen ein. Auf Initiative von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und der Filmförderungsanstalt war er 2007 in über 200 Kinos zu sehen. Seit seiner TV-Premiere 2005 wird er von zahlreichen Fernsehanstalten immer wieder im Werbeprogramm eingesetzt.

Kreiert wurde der „klicksafe“-Spot von der Werbeagentur Ogilvy & Mather in Frankfurt/M (Produktion: Neue Sentimental Film). „Wo ist Klaus?“, fragen darin die befremdlich anmutenden Gäste an der Haustür. Und überaus gastfreundlich bittet die junge Mutter die Herrschaften herein: Gerne zeigt sie Prostituierten, Nazis und einem ballernden Killer-Robot den Weg zu Klausis Zimmer. Und zu guter Letzt lässt sie auch noch die kleine Tochter des Hauses mit einem Fremden (gespielt von Hans–Joachim Heist, bekannt aus der „heute-show“ im ZDF) von dannen ziehen.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

 

Nähere Informationen