LMK/klicksafe offizielles Mitglied der EU-Delegation beim Internet Governance Forum (IGF) in Nusa Dua, Bali, Indonesien

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) und die EU-Initiative klicksafe sind als Mitglied des EU-Netzwerkes „INSAFE" Teil der offi-ziellen EU-Delegation auf dem diesjährigen Internet Governance Forum (IGF), das vom 21. bis 25. Oktober 2013 auf Bali, Indonesien stattfindet. Unter dem Titel „Building Bridges – Enhancing Multistakeholder Cooperation for Growth and Sustainable Development" versuchen mehr als 1.200 Fachleute aus 190 Ländern unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen die technischen, wirtschaftlichen, regulatorischen, vor allem aber auch gesellschaftspolitischen Auswirkungen unserer globalen Internet- und Kommunikationsgesellschaft auszuloten.

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) und die EU-Initiative klicksafe sind als Mitglied des EU-Netzwerkes „INSAFE" Teil der offi-ziellen EU-Delegation auf dem diesjährigen Internet Governance Forum (IGF), das vom 21. bis 25. Oktober 2013 auf Bali, Indonesien stattfindet. Unter dem Titel „Building Bridges – Enhancing Multistakeholder Cooperation for Growth and Sustainable Development" versuchen mehr als 1.200 Fachleute aus 190 Ländern unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen die technischen, wirtschaftlichen, regulatorischen, vor allem aber auch gesellschaftspolitischen Auswirkungen unserer globalen Internet- und Kommunikationsgesellschaft auszuloten.

„Mit verschiedenen Workshops sowie einem eigenen Informationsstand versuchen wir den speziell europäischen Blick auf das Thema Internet und Gesellschaft vorzustellen", sagte EU-Delegationsmitglied Dr. Joachim Kind. „Welche individuellen Rechte der Bürger besitzen eine besondere Relevanz im Hinblick auf ein ‚sicheres‘ oder ‚besseres‘ Internet? Welche Akteure in der Gesellschaft tragen hier eine besondere Verantwortung? Welche konkreten Forderungen und Maßnahmen können ein ‚besseres‘ Internet der Zukunft gewährleisten? Wie kann das individuelle Bedürfnis nach Privatheit und Datenschutz in einer grenzenlosen Kommunikationswelt gewahrt bleiben? Dies werden wir in interaktiven Gesprächsrunden und Workshops als europäische Perspektive und Visitenkarte auf dem IGF präsentieren und zur Diskussion stellen."

Im Zentrum der Workshops stehen Jugendliche, die neben ihren sehr persönlichen Erfahrungen auch die Anmerkungen, Anregungen und Wünsche ihrer europäischen Gleichaltrigen mit ins Bild bringen. Stellvertretend für die Jugend Europas werden Luís, Bastiaan, Nicola und Vivian in moderierten Frage- und Antwortrunden Themen wie Verantwortung, Datenschutz und Privatsphäre, Sicherheit und Verlässlichkeit sowie Attraktivität des Netzes präsentieren. In den vergangenen Wochen haben mehr als 500 Jugendliche aus ganz Europa an einem Online-Survey teilgenommen und ihre Vorstellungen eines „besseren" Internets der Zukunft mit eingebracht. Die LMK und klicksafe hatten hier in den vergangenen Wochen in enger Zusammenarbeit mit dem Youth Panel in Ludwigshafen die Kernthemen der Jugendlichen in Deutschland erarbeitet.

In dem INSAFE-Workshop „A Better Internet with You(th) – Connecting the Dots", das von der Europäischen Kommission sowie von Google Europe ko-organisiert wird, sollen die Erwartungen der Jugendlichen mit den Sichtweisen von Vertretern von Industrie, Regierung, Bildung und Erziehung sowie Zivilgesellschaft zusammen gebracht werden. Neben den EU-Vertretern vor Ort wird ein zusätzlicher Impuls durch die Beiträge von „remote participants" erwartet, die den Workshops und Diskussionsrunden zugeschaltet werden können.

Das IGF (www.intgovforum.org) findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Neben den Themen der ersten Jahre – Zugang, Freiheit, Verlässlichkeit – rücken in diesem Jahr besonders die Themen Nachhaltigkeit und Wandel für eine wirtschaftliche und soziale Entwicklung durch Internet Governance, aktuell aber auch das Thema Verantwortung im Netz in den Mittelpunkt. Ausgestattet mit einem Mandat der Vereinten Nationen kommen Experten nach dem „Multistakeholder-Prinzip" aus allen Staaten der Welt zusammen. Es ist auch ein verstärktes Anliegen der Europäischen Union, die Perspektiven Europas bei diesem Prozess mit einzubringen.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder-und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

 

Nähere Informationen

 Download der Presseinformation