Datenschutz goes Rap

Quelle: BvD e.V.
BvD und JUUUPORT produzieren Video-Clip

Datenschutz einmal cool: Der Rapper und Online-Berater Kevin Lehmann und der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e. V. haben mit Unterstützung der DATEV-Stiftung Zukunft ein Musik-Video produziert. Der Rap-Song „Datenschutz“, den der 18-jährige Musiker und ehrenamtliche Berater bei JUUUPORT selbst geschrieben hat, erzählt von den Gefahren vor allem für junge Leute, die aus Unkenntnis oder Nachlässigkeit im Umgang mit Datenschutz im Internet entstehen können.

„Wir bekommen bei unserer Beratung immer wieder mit, was passieren kann, wenn jemand private Sachen von sich ins Netz stellt. So kann man schnell zum Opfer von Cyber-Mobbing und Abzocke werden“, sagt Kevin Lehmann. Er ist seit drei Jahren Scout bei der Beratungsplattform JUUUPORT.de und hilft bundesweit Gleichaltrigen anonym bei Problemen im Internet.

Unterstützung beim Videodreh erhielt der 18-Jährige aus Oldenburg von Regisseur Holger Eggert und weiteren JUUUPORT-Scouts. Gemeinsam drehten sie den Clip in Berlin. Die DATEV-Stiftung Zukunft finanzierte die Produktion im Rahmen des Förderprojekts „Datenschutz geht zur Schule“. „Der Clip ist eine Riesen-Chance, vor allem junge Leute für das Thema Datenschutz zu gewinnen“, sagte BvD-Vorstand Thomas Spaeing. „Denn vor allem sie sind es, die oft unter Daten-Missbrauch leiden. Deshalb ist es wichtig, eine Sprache und ein Medium zu finden, mit dem wir junge Leute erreichen.“

Der Vorstandsvorsitzende der DATEV-Stiftung Zukunft, Eckhard Schwarzer, unterstrich, die Förderung von Projekten für Jugendliche sei ein besonderes Anliegen der Stiftung. Die Stiftung ist bereits seit 2015 Förderer der BvD-Initiative „Datenschutz geht zur Schule“.

Der Clip „Datenschutz“ ist auf YouTube https://youtu.be/xQzm3OH3zxc abrufbar. Kevin Lehmann sitzt bereits am nächsten Song. „Der wird musikalisch etwas anders“, sagt er, „dieses Mal wird es um das Thema Mobbing gehen.“

Kevin Lehmann hatte mit seinem Song den mit 500 Euro dotierten „Sonderpreis Jugend“ im Rahmen des ersten Datenschutz Medienpreis (DAME) 2017 gewonnen. klicksafe stiftete den Sonderpreis.

Auch 2018 soll es neben dem mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis einen „Sonderpreis Jugend“ geben.

Für die zweite Runde des Datenschutz Medienpreises (DAME) 2018 können sich Filmschaffende, Produktionen, Video-Filmer, Jugendorganisationen, Verbände und Initiativen mit langen oder kurzen Filmen, mit Spiel- oder Dokumentarfilmen, mit Video-Clips und Animations-Beiträgen noch bis November bewerben, die in ihren Arbeiten Datenschutz anschaulich erklären. Ziel der Auszeichnung ist es, Filme, Videos oder Clips zu prämieren, die komplexe Datenschutz-Themen verständlich aufbereiten und so zur Aufklärung über datenschutzrelevante Themen beitragen. Die Bewerbungsunterlagen finden Interessierte unter:  https://www.bvdnet.de/datenschutzmedienpreis/.

Mehr zum Thema: