KLICKSAFE MELDET: BUNDESWEIT GROSSE BETEILIGUNG AM SAFER INTERNET DAY + KLICKSAFE-FORSA-UMFRAGE: 44 % DER ONLINE-NUTZER VERUNSICHERT ÜBER DEN SCHUTZ DER EIGENEN DATEN + NEUE KLICKSAFE VIDEOREIHE + NEUES KLICKSAFE-UNTERRICHTSMATERIAL

Jeder kann sich für einen respektvollen Umgang miteinander auch im Netz einsetzen: Diese Botschaft steht über dem diesjährigen internationalen Safer Internet Day. In Deutschland ruft die EU-Initiative klicksafe Schulen, Unternehmen, Organisationen und Medien dazu auf, sich mit eigenen Projekten und Veranstaltungen am Aktionstag zu beteiligen – auch in diesem Jahr mit einer bundesweit sehr großen Resonanz: über 200 Aktionen wurden in diesem Jahr bei klicksafe registriert. In Zeiten von Fake News, Hate-Speech, Datenklau und (Cyber)Mobbing stellt sich die Frage, wie souverän und selbstverantwortlich wir mit dem Internet umgehen. „Alles unter Kontrolle?!“ lautet das diesjährige klicksafe-Schwerpunktthema.

 

Insbesondere Jugendliche sind oft überzeugt, im Umgang mit dem Internet alles im Griff zu haben. Doch wie reagieren sie, wenn sie von einem Tag auf den anderen Hassbotschaften bekommen, wenn ihr Account gehackt wird, oder Dinge, die eigentlich privat sein und bleiben sollten, plötzlich die große Runde machen? Rund jeder sechste Jugendliche hat online bereits Nacktfotos von sich verschickt (Studie Saferinternet.at). Sexting, (Cyber)Mobbing und Datenklau sind Online-Phänomene, bei denen „Kontrollverlust“ immer mit dazu gehört.

 

Forsa-Umfrage zum Safer Internet Day:

Zum Safer Internet Day veröffentlicht klicksafe eine aktuelle Umfrage, die beim Meinungsforschungsinstitut forsa in Auftrag gegeben wurde: Demnach fühlt sich nur rund jeder Zweite (56 %) bei der privaten Nutzung des Internets sicher, was den Schutz der eigenen Daten vor dem Zugriff Unbefugter betrifft. Unter den befragten Eltern macht sich eine Mehrheit Sorgen über die Internetnutzung ihrer Kinder. 55 % befürchten zum Beispiel, dass ihr Kind im Internet von Fremden kontaktiert wird bzw. an Personen gerät, die ihm schaden wollen, oder dass ihr Kind zu persönliche Inhalte von sich ins Internet stellt. Und unter jungen Online-Nutzern (14 bis 24 Jahre) hat rund jeder Dritte (30 %) schon einmal bereut, private Informationen, Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken geteilt zu haben.

 

Neue Materialien für Schule, Eltern und Jugendliche

Wenn es um mehr Sicherheit im Netz geht, setzt klicksafe vor allem auf Medienkompetenz. Auch zum Safer Internet Day veröffentlicht die Initiative wieder neues Informations- und Unterrichtsmaterial: Die Publikation „Selfies, Sexting, Selbstdarstellung – Arbeitsmaterial für den Unterricht“ entstand in Zusammenarbeit mit der Initiative Handysektor. Die Infoflyer „Zu nackt fürs Netz?“ für Eltern und für Jugendliche entwickelte klicksafe gemeinsam mit der  Universität Basel (Seminar für Medienwissenschaft).


#deineKontrolle: Neue klicksafe-Videoreihe zum Safer Internet Day

Die Erfahrung, online nicht alles im Griff zu haben, mussten auch schon bekannte YouTuber machen. In der neuen klicksafe-Videoreihe #deineKontrolle (Produktion: Streamwerke) berichten die Macherinnen und Macher der erfolgreichen YouTube-Kanäle „Hello Chrissy“, „Fräulein Chaos“ und „Tomatolix“ von ihren zum Teil auch unangenehmen Erlebnissen im Internet.

 

Safer Internet Day weltweit.

Ins Leben gerufen wurde der Safer Internet Day 2004 auf Initiative der Europäischen Kommission mit dem Ziel, den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet und den neuen Medien zu fördern. Auf internationaler Ebene zeichnet seitdem das Europäische Netzwerk INSAFE für die Durchführung des Safer Internet Days verantwortlich. Die diesjährige Botschaft richtet sich direkt an die Internetnutzer: „Create, connect and share respect: A better internet starts with you“ lautet das Motto.

Homepage des SID: www.klicksafe.de/sid

Hashtags: #sid2018 und #SaferInternetDay (allgemein, international) - #deineKontrolle (thematischer Bezug)

Social Media: www.facebook.com/klicksafe  - www.twitter.com/klicksafe - www.youtube.com/klicksafegermany

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im CEF Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im CEF Telecom Programm der Europäischen Union, Safer Internet DE (www.saferinternet.de). Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie die Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

Nähere Informationen

Download der gesamten Pressemappe