YouTube

Das Videoangebot auf YouTube ist unüberschaubar groß: Viele Videoclips richten sich an Kinder, doch YouTube ist keine kindgerechte Plattform. Die meisten Inhalte und das Bedienkonzept sind auf erwachsene Nutzer*innen ausgerichtet. Kinder unter zehn Jahren sollten daher nicht unbeaufsichtigt YouTube nutzen. klicksafe empfiehlt für diese Altersgruppe alternative Videoangebote. Geschützte Medienräume verhindern am ehesten, dass Kinder mit ungeeigneten Inhalten z.B. Gewalt oder Pornografie konfrontiert werden. Im Grundschulalter, wenn erste Lese- und Schreibkompetenzen erworben sind, können Kinder über Kindersuchmaschinen und Kinderwebseiten sichere Videos ansteuern. Innerhalb dieser sicheren Surfräume machen Grundschulkinder so erste Erfahrungen bei der selbständigen Suche nach geeigneten Videos.

YouTube Kids - eine gute Alternative?

YouTube bietet speziell für Kinder die App YouTube Kids an. Sie beinhaltet ausgewählte Videos für Kinder basierend auf Algorithmen und Rückmeldungen von Nutzer*innen. Die Bedienung ist auf kindliche Nutzer*innen abgestimmt. Kommentieren und Hochladen von Videos durch Nutzer*innen ist bei YouTube Kids nicht möglich. Die Videosuche ist ausschaltbar, so dass Kinder nur ausgewählte Videos in den Kategorien Serien, Musik, Lernen und Erkunden ansteuern können. Eltern mit Google-Konto haben die Möglichkeit, für jedes Kind ein individuelles Profil zu erstellen und dabei zwischen drei Altersstufen zu wählen. Anhand einer Timer-Funktion können Eltern die zeitliche Nutzung der App begrenzen.

Lassen Sie Kinder nicht mit der App alleine, denn auch bei YouTube Kids können unpassende Videos angezeigt werden. Eine hundertprozentige Garantie für kindgerechte Inhalte gibt es auch bei YouTube Kids nicht.

Das werbefinanzierte Geschäftsmodell von YouTube wirkt sich auf die Qualität der Videoinhalte aus. Neben pädagogisch wertvollen Videos finden sich daher auch viele Videos mit kommerziellem Inhalt (versteckte Marketing- und Produktplatzierungen) sowie bezahlte Werbeanzeigen vor den Videos. Besonders kommerzielle Clips mit bekannten Figuren aus Kindersendungen können jüngere Kinder kaum als Werbung erkennen. Es ist daher wichtig, mit Kindern Werbe- und Vermarktungstrategien zu besprechen.

Mit dem kostenpflichtigen YouTube Premium haben Familien die Möglichkeit, YouTube und YouTube Kids werbefrei zu nutzen. Allerdings ist YouTube Premium mit monatlichen Kosten verbunden und verhindert nicht Werbebotschaften und Produktplatzierungen innerhalb kommerzieller Videos.

YouTube Kids – nichts für Vorschulkinder: Kinder unter sieben Jahren sollten möglichst werbefreie Angebote in sicheren Surfräumen nutzen, die speziell auf ihren Entwicklungstand und ihre Sehgewohnheiten angepasst sind. Nachfolgend finden Sie sichere Alternativen.

Videos für Kinder in sicheren Surfräumen

Die Videoseite der Kindersuchmaschine Blinde Kuh bietet Zugang zu kindgerechten Videos.

Eine Sammlung medienpädagogisch geprüfter Videos für Kinder bietet der Empfehlungsdienst klick-tipps.net an. Darüber hinaus gibt es geeignete Videos und Filmtipps für Kinder bei Seitenstark, der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten.

Auf Kindersache, der Website des Deutschen Kinderhilfswerks, behandelt die Rubrik „Juki“ Videos & Trickfilme. Kinder können hier selbst aktiv werden und animierte Clips erstellen und hochladen. Alle Inhalte dieser Plattform werden medienpädagogisch begleitet und durch die Redaktion vorgeprüft. So wird sichergestellt, dass alle hochgeladenen Beiträge auch für Kinder geeignet sind.

Apps zu Kindersendungen für Vorschulkinder

Die kostenlosen Apps der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bieten werbefreie Videos und Spiele. Diese sind speziell auf die Sehgewohnheiten jüngerer Kinder abgestimmt.

  • Die MausApp: Jüngere Kinder können „Maus“-Spots (sowie Sachgeschichten) abrufen. Ältere Kinder können die gesamte, aktuelle „Sendung mit der Maus“ zeitunabhängig anschauen.
     
  • Die ElefantenApp: Die App richtet sich an 3- bis 6-Jährige. Neben der ganzen „Sendung mit dem Elefanten“ gibt es auch einzelne Sach- und Lachgeschichten.
     
  • Die Sesamstraßen-App: Neben Sendungen gibt es interaktive Spiele und Filme für Vorschulkinder.
     
  • Die KiKA-Player-App: Die Mediathek des Kinderkanals von ARD und ZDF bietet ein umfangreiches Videoangebot für 3- bis 13+-Jährige.
  • Das Video-Angebot "ZDFchen" bündelt alle ZDF-Formate für Kinder unter sechs Jahren in einem eigenen Bereich in der ZDFmediathek und in der ZDFtivi-App.

Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender

Die Mediatheken finden sich im WWW und können auch als Mediatheken-App für das Anschauen via Tablet oder Smart TV kostenfrei heruntergeladen werden. Sie bieten eine große Auswahl an Kindersendungen, Filmen und Dokumentationen:

ZDF tivi für Kinder

ZDFchen für Kinder bis 6 Jahre

SWR Kindernetz

ARD-Kinder und Familie

BR Kinder

Weitere Informationen

klicksafe-Themenbereich:

YouTube – Faszination, Kommerz und Selbstdarstellung

klicksafe-Leitfaden für Eltern:

Netflix, Disney+ & Co. Streamingdienste sicher nutzen

Empfehlungen zu Bildschirmzeiten gibt klicksafe unter:

Nutzungszeiten und Regeln

Weitere Tipps & Empfehlungen zu guten Kinderseiten & Apps:

klicksafe-Elternbereich
klicksafe-Kinderbereich

Elternratgeber

FLIMMO bespricht Filme, Serien oder Dokus, die Kinder zwischen 3 und 13 Jahren gerne sehen bzw. sehen möchten.