Präsentation

Einst bestanden digitale Spiele lediglich aus Punkten, Strichen und Linien, die zweifarbig dargestellt wurden. Bis auf Pieptöne gab es zudem keine akustischen Reize. Auch die Spielforderungen waren dementsprechend einfach gehalten. 

Im Laufe der Zeit nahmen die akustischen und visuellen Reize eine zunehmend höhere Qualität an. Es wurden Musikstücke eingebunden, Spieler konnten sich in dreidimensionalen Welten bewegen und auch filmähnliche Zwischensequenzen erhöhten den Unterhaltungswert.

Heute ermöglichen digitale Spiele die Darstellung nahezu real wirkender Erlebniswelten. Sämtliche Dialoge sind vertont, Bewegungen und auch Mimik und Gestik von Spielfiguren sehen immer echter aus, wodurch manche Spiele Filmen mittlerweile fast zum Verwechseln ähnlich sehen. Im Zuge dieser technischen Entwicklung stiegen auch die Nutzerzahlen von digitalen Spielen, denn Grafik und Sound tragen maßgeblich zur Atmosphäre bei und können als das „Aushängeschild“ eines digitalen Spiels verstanden werden. 

Diese verleiht der Spielwelt einen Tiefeneffekt, so dass Figuren und Gegenstände wie z. B. Bäume oder Häuser aus dem Bildschirm herauszuragen scheinen.

Um das Spielerlebnis noch realistischer zu gestalten, gibt es mittlerweile verschiedene Virtual Reality (VR)-Brillen mit eingebauten Bildschirmen, besonders großem Sichtfeld und Bewegungssensoren– darunter z. B. Oculus Rift und die Sony VR.

Hinweis: Eine aufwändige Produktpräsentation (Werbung) kann potentielle Käufer blenden und zu einer spontanen Kaufentscheidung führen. Doch eine detailreiche Grafik und ein ansprechender Sound sind längst nicht Alles. Spielspaß für den Nutzer meistens durch eine interessante Handlung oder motivierenden Spielforderungen, also die Wechselwirkung der einzelnen Spielelemente. Bestes Beispiel ist der Erfolg von Minecraft mit über 70 Millionen verkauften Exemplaren. Kinder und Jugendliche sollten daher sensibilisiert werden, sich über ein Spiel umfangreich zu informieren, bevor sie es kaufen. Gleiches gilt für Eltern, wollen sie dem Wunsch ihres Kindes nachkommen.