Skills

Bei Skills handelt es sich um Erweiterungen von Drittanbietern für einen Smart Speaker, ähnlich wie Apps ein Smartphone um Zusatzfunktionen erweitern. Diese Erweiterungen werden von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich genannt – bei Amazon und Windows spricht man von „Skills“, auf Geräten mit dem Betriebssystem von Google sind es „Actions“, und auf Apple-Geräten gibt es schlicht „Zusatzbefehle“. Der Einfachheit halber wird im Folgenden einheitlich von „Skills“ die Rede sein, egal um welches Betriebssystem es sich handelt.

Alleine für den aktuell erfolgreichsten Smart Speaker Alexa von Amazon gibt es mittlerweile über 100.000 Skills. Dabei kann es sich um eher profane Funktionen handeln, wie zum Beispiel das Verbinden des Smart Speakers mit einer Hi-Fi-Anlage eines bestimmten Herstellers, aber auch um ausgefallenere Dinge wie interaktive Audio-Rollenspiele in dem der Smart Speaker zum Computer einer Raumstation wird.

Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an Skills, die sich gezielt an Kinder richten. So können sie sich auf Wunsch Geschichten vorlesen lassen, interaktive Hörbücher hören, den Stundenplan verwalten oder sich Turnanleitungen geben lassen.

Nicht alle Skills sind jedoch für Kinder und Jugendliche geeignet. Ein vermeintlich unverfänglicher Skill, der auf die frei verfügbaren Hörspiele des WDR zugreift, bietet neben kindgerechten Inhalten auch die Möglichkeit, blutrünstige Horror-Hörspiele anzuhören. Ohne altersdifferenzierten Zugang ist jeder aktivierte Skill für alle Nutzerinnen und Nutzer des Geräts zugänglich.

Bei der riesigen Anzahl von Skills die auf dem Markt sind, ist es nicht verwunderlich, dass viele von ihnen in ihrer Funktion sehr eingeschränkt sind oder nur unzureichend funktionieren. Wer auf der Suche nach passenden Skills für minderjährige Benutzer und Benutzerinnen von Smart Speakern ist, sollte sich vor Installation die Bewertungen durchzulesen und die Skills zunächst selbst zu testen.

Kinder- und Jugendschutz bei Amazon

Einige der Skills für Amazon-Systeme sind mittlerweile mit einer Bewertung versehen. Dabei wird zwischen „Aufsicht empfohlen“ und „Erwachsene“ unterschieden. Ersteres bedeutet, dass der Skill von Kindern nur unter Aufsicht genutzt werden sollte, weil er auf potenziell unangemessene Inhalte zugreift. Mit „Erwachsene“ sind Skills bezeichnet, die sich nur an volljährige Benutzer und Benutzerinnen richten. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Bisher sind nur wenige Skills mit einer solchen Bewertung versehen. Außerdem gibt es keine Bewertung, die bestätigt, dass ein Skill kinder- und jugendgerecht ist. Wenn ein Skill nicht bewertet ist, kann das also entweder bedeuten, dass er für Kinder und Jugendliche geeignet ist, oder aber, dass er nicht bewertet wurde. Der oben erwähnte Hörspiel-Skill des WDR ist beispielsweise nicht mit „Aufsicht empfohlen“ gekennzeichnet, obwohl er Zugriff auf für Kinder und Jugendliche unangemessene Inhalte erlaubt.

Des Weiteren ist nicht ersichtlich wie diese Bewertungen zustande kommen. Ob es sich dabei um Kundenfeedback, um eine Eigeneinschätzung des Entwicklers oder um eine Einschätzung von Amazon selbst handelt, ist nicht klar. Auch welche Inhalte genau dazu geführt haben, dass der Skill als problematisch für Kinder eingeschätzt wurde, ist nicht ersichtlich. Die Bewertungen können vor diesem Hintergrund nicht als fachlich fundiert gelten und sollten Eltern höchstens als ein erster Richtwert dienen. Es empfiehlt sich die Skills zunächst selbst zu testen, um eine Kinder- und Jugendgefährdung auszuschließen.

Kinder- und Jugendschutz bei Google

Während man bei Amazon-Systemen einzelne Skills hinzufügen muss, sind die, „Actions“ genannten, Zusatzfunktionen bei Google automatisch installiert und können ohne vorheriges Hinzufügen aktiviert werden. Laut den Richtlinien von Google müssen alle Actions, die nicht kinder- und jugendgerechte Inhalte bereitstellen bei Start der Action ausdrücklich auf diesen Umstand hinweisen.

Kosten:

Waren alle Skills für Amazons Alexa zunächst noch kostenlos verfügbar, so sind seit Mitte 2019 auch sogenannte In-Skill-Käufe möglich. Wie bei Apps können erweiterte Funktionen nun also kostenpflichtig sein. Nach wie vor ist aber der Großteil der Skills kostenlos erhältlich.

Datenschutz:

Bei Skills handelt es sich in der Regel um Anwendungen, die von Drittanbietern entwickelt wurden. Mit Nutzung der Skills stimmt man auch der Übermittlung von Nutzungsdaten an diese Drittanbieter zu.