Suizidgefährdung online

Unter dem Begriff Suizidgefährdung, auch Suizidalität, versteht man einen psychischen Zustand, bei dem Gedanken und Verhalten eines Menschen darauf ausgerichtet sind, den eigenen Tod selbst zu verursachen, d.h. Suizid zu begehen. Dazu zählen v.a. Suizidgedanken, Suizidpläne, Suizidankündigungen, Suizidpakte bzw. Suizidverabredungen und Suizidversuche.

Suizidale Gedanken oder Handlungen werden nicht an sich als Krankheit eingeordnet. Sie stellen aber oft den Abschluss einer krankhaften Entwicklung dar. In jedem Fall sind sie Ausdruck einer äußeren oder inneren Not und sollten als ein ernst zu nehmendes Zeichen einer akuten Krise gesehen werden.

Der Themenschwerpunkt erklärt, in welcher Form Jugendliche im Internet auf suizidbefürwortende Inhalte stoßen können und gibt Handlungstipps für Eltern, Pädagogen und Angehörige von Betroffenen.